piwik-script

Intern
    Pathologisches Institut

    Der Chemiker Johann Scherer, in der Schilderung durch Virchows Schüler Ernst Haeckel

    Johann Joseph Scherer (1814-1869) zählte um die Mitte des 19. Jahrhunderts mit Virchow und Kölliker zu den berühmtesten Medizinern der Würzburger Fakultät. Ernst Haeckel, der in zahlreichen Briefen an die Eltern ausführlich sein Medizinstudium in Würzburg (1852-56) beschrieb, war beim ersten Kontakt von Scherer sehr beeindruckt und schrieb seinen Eltern am 11.1. 1853:

    "Gestern nachmittag habe ich bei Scherer in der medizinischen Chemie hospitiert ... Sein Vortrag ist sehr anziehend, Scherer ist, wie auch Virchow und Kölliker, mit denen er das berühmte Würzburger Kleeblatt bildet, noch sehr jung. Alle drei stehen noch im Anfang der Dreißiger. Und was werde ich in diesem Alter getan haben? Wahrscheinlich nichts!"

    Auch inhaltlich begeisterte sich Haeckel über Scherer. Im Brief vom 16.11.1853 schrieb er:

    "Sehr geistreich ist die Vorlesung von Scherer (einem der berühmtesten organischen Chemiker) über medizinische Chemie, wo er die fabelhaftesten physiologischen und pathologischen Vorgänge im Leben des menschlichen Körpers auf die anorganischen, chemischen Gesetze zurückführt."