Intern
    Pathologisches Institut

    Hinweise zur Einsendung von Liquor zur zytologischen Untersuchung

    Gehäufte Entzündungszellen (hier: Lymphozyten und Monozyten) im Liquor sind immer pathologisch
    • Die Aussagefähigkeit der Liquorzytologie hängt entscheidend von der Zeit zwischen Liquorentnahme und -Verarbeitung ab, da die Zellen im Liquor rasch schrumpfen und autolysieren. Der Zusatz von Konservierungsmitteln ist, anders als in der allgemeinen Zytologie, nicht möglich.
    • Liquor sollte unmittelbar nach Entnahme weiter verarbeitet werden, um eine optimale Auswertung zu ermöglichen.
    • Der Versand des Liquors erfolgt in sterilen Röhrchen.
    • Der Liquor muss innerhalb 1 Stunde nach Entnahme im Labor eintreffen.
    • Bitte schicken Sie die gesamte Liquorflüssigkeit gekühlt direkt an das Liquor-Labor in der Universitäts-Kopfklinik: Univ.-Klinik Würzburg, Neurologische Klinik und Poliklinik B1, Liquor-Labor, Josef-Schneider-Str. 11, 97080 Würzburg, Tel-Labor: 0931/201-23651, Tl-Pforte: 0931/201-24719
    • Die erste Färbung erfolgt im Liquorlabor der Neurologie.
    • Die Beurteilung der Zytospinpräparate erfolgt durch das Pathologische Institut, Abteilung Neuropathologie
    • Bei einem längeren Transportweg kommt als Alternative die Herstellung von Zytospinpräparaten mittels einer Zytozentrifuge in Ihrem Labor (Einsendelabor) in Betracht. Einzelheiten dazu erfragen Sie bitte in unserem Labor, tel 0931 / 31 - 81245
    Kontakt

    Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung - Pathologisches Institut -
    Josef-Schneider-Str. 2
    97080 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Campus Medizin