Intern
    Pathologisches Institut

    AG Leich: Genomik hämatologischer Neoplasien

    Frau Dr. Ellen Leich, Leiterin der Arbeitsgruppe

    Leitung: Frau Dr. Ellen Leich, Tel. 0931/31-81181, email: ellen.leich(at)uni-wuerzburg.de; Büro Raum 126, Labor Raum 129 mit tel 0931 / 31-81239, Curriculum vitae

    Mitglieder der Arbeitsgruppe: Sarah Keppler (PhD-Stud.), Jan Jeroch (Bachelor-Stud.), Jordan Pischimarov (PhD), Julia Pickert (MD-Stud.), Hanna Starz, Claudia Meier

    Publikationen

    Im Rahmen der Erforschung der Genomik hämatologischer Neoplasien beschäftigt sich die Arbeitsgruppe u.a. mit der molekularen und klinischen Charakterisierung des multiplen Myeloms. Für die Hypothesengenerierung kamen hier in der Vergangenheit Hochdurchsatz-Techniken wie das „Next Generation Sequencing“ („whole exome“ und Amplikon-Seq) mit Illumina und Microarrays (Genexpressions und SNP-Arrays) von Affymetrix zum Einsatz. Mit Hilfe dieser Techniken konnte ein Signalnetzwerk aus Rezeptor-Tyrosinkinasen, Adhäsionsmolekülen und „downstream“ Effektoren definiert werden, das in nahezu allen Patienten mit multiplem Myelom mindesten eine, häufig aber auch mehrere Tumor-assoziierte Mutationen aufweist. Dies bezeichneten wir als inter- und intra-individuelle Signalweg-Redundanz. Die sich daraus ergebenden funktionellen und klinischen Fragestellungen sind Grundlage der aktuellen Forschung.

    Des weiteren beschäftigt sich die Arbeitsgruppe seit vielen Jahren mit der klinischen und molekularen Charakterisierung des follikulären Lymphoms, insbesondere mit der Gruppe der t(14;18)-negativen follikulären Lymphome.

    Kontakt

    Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung - Pathologisches Institut -
    Josef-Schneider-Str. 2
    97080 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Campus Medizin